Haustür Shooting Projekt

Die aktuelle Situation ist gerade nicht einfach. Wir finden einerseits mehr Zeit für uns und haben zum ersten Mal genügend Ruhe, um unser Zuhause mit unseren Liebsten richtig zu genießen. Gleichzeitig vermissen wir es aber auch unsere Herzmenschen um uns zu haben. 

Bis vor Kurzem war unser Alltag ziemlich strukturiert. Die neue Gesamtlage ist für uns alle eine große Herausforderung. 

Man hat Zeit, die man sich so vielleicht nie genommen hätte. Der Alltag wird uns schneller wiederhaben als man denkt. 

 

Ich habe meine Zeit genutzt und am Samstag den 25.04.2020 ein Haustür Shooting Projekt in Grafing (+5 KM) angeboten. 

Bei diesem Projekt geht es darum, Menschen in Zeiten von Corona mit meinen Bildern glücklich zu machen und die Erinnerungen an diese aussergewöhnliche Zeit festzuhalten.

Ich fahr von Haushalt zu Haushalt und fotografiere die Familien/Freunde/Geschwister/Paare, natürlich mit ausreichend Abstand, für ca. 10 Minuten. 

Die Zeit ist genau durchgeplant. Was auch ein Muss ist bei 23 Haushalten an einem Tag.

An diesem Samstag fing der Tag für mich um 08.30 Uhr morgens mit dem ersten Shooting an und endete um 19.30 Uhr.  Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich Abends hundemüde ins Bett gefallen bin :). Im Anschluss bekommen die Leute 3 Bilder von mir geschenkt und haben darüber hinaus die Möglichkeit alle Bilder des Shootings zu erwerben.

 

Die Herausforderung? Die besten Bilder in kürzester Zeit unter unterschiedlichsten Bedingungen zu machen. 

Normalerweise läuft ein gebuchtes Shooting so ab: Wir vereinbaren gemeinsam einen Termin; suchen die passende Location aus und den Ort mit dem besten Licht und die perfekten Voraussetzungen. 

 

Das Ganze hat sich schon fast ein bisschen "Normal" angefühlt. Kann man das so sagen? Ein Stück Normalität? 

Bei diesem Projekt haben mich die Leute an ihrem Leben einen kurzen Augenblick teilhaben lassen und ich durfte einzigartige Momente für sie in Bildern festhalten. 

 

Ein wundervoller Einblick in das Leben der Menschen, zwischen Krise, dem Organisieren von Homeschooling/-office und Familienalltag und der Sehnsucht nach Kontakten und Normalität. 

Mich hat wirklich jede einzelne Geschichte und jedes einzelne Portrait bei dem "Shooting auf Abstand" berührt und ich danke allen, die mitgemacht haben. 

Danke auch für die lieben Worte und die Unterstützung!

 

Viel Spaß beim Ansehen der Bilder und Danke an all die lieben Menschen für die Unterstützung in dieser Zeit! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0