Meine lieben Brautpaare,

2020 ist turbulent.

Niemand kann etwas für die jetzige Situation und es gibt noch keine 100%ige Gewissheit wie die Monate in diesem aber auch nächstes Jahr verlaufen werden.

Ich habe in Zeiten von Corona schon einige Hochzeiten fotografiert, diese waren besonders - besonders schön und einzigartig! 

Jedes Brautpaar hat das Beste daraus gemacht. Viele haben sich angepasst und deren Feier statt finden lassen. 

 

Solange es behördlich erlaubt ist Hochzeiten zu fotografieren und ich nicht erkrankt bin, freue ich mich wahnsinnig darauf, wie geplant, Eure Hochzeit zu begleiten. 

 

Hier zeige ich Euch mal ein paar Fälle auf, wie es weitergehen kann, sollte einer dieser Fälle bei Euch auftreten: 

 

Fall 1: Behördliches Verbot: Ihr sagt Eure Hochzeit ab und verlegt das Datum

Ihr seid von einem Behördlichen Verbot (heißt ihr DÜFT NICHT feiern) betroffen und ihr könnt an eurem ursprünglichen Datum nicht mehr heiraten, möchtet die Hochzeit aber auf jeden Fall an einem anderen Tag nachholen. In diesem Fall suchen wir GEMEINSAM einen neuen Termin, an dem beide Parteien Zeit haben. Die Anzahlung wird bei der Schlussrechnung abgezogen. 

Vorausgesetzt Euer Datum steht schon fest und ich habe keine Zeit mehr (verschieben auf unbestimmte Zeit (2022-...) setze ich einer Absage gleich. 

Sollte ich keine Zeit mehr haben siehe Fall 2. 

Bereits erbrachte Leistungen werden in Rechnung gestellt: 

Wedding Guide: 50€

Bereits geleistetes Shooting: individuell

Beratungsgespräche: 50€

E-Mail-Verkehr: 50€

 

Tipp: 

Vielleicht sind auch die Tage vor einem Feiertag, oder generell Freitage ein mögliches neues Datum für Eure Hochzeit in 2021, wenn kein Samstag mehr verfügbar sein sollte. Oder Ihr macht es Euch kuschelig und feiert eine romantische Winterhochzeit? Ihr seid nicht so die Partymenschen und wollt lieber ein stilvolles Dinner, statt wilder Party?

Wie wäre es mit einer Sonntagshochzeit? (Oder sogar werktags..?) 

 

Fall 2: Ihr habt die Hochzeit auf einen Tag verschoben, an dem ich keine Zeit mehr habe

Ihr seid schon einen Schritt weiter, habt die Hochzeit bereits verschoben, aber ich bin leider bereits gebucht. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass ihr euch in diesem Fall nach einem neuen Fotografen umseht. Dies gilt aber als Stornierung des Auftrages. Basierend auf meinen AGB werde ich euch einen Teil der Gesamtsumme in Rechnung stellen.

Stand jetzt: Die Hochzeiten dürfen statt finden (in manchen Landkreisen nur bis 50 Personen). Daher rate ich Euch, abzuwarten.  

 

Fall 3: Ihr sagt die Hochzeit ab, obwohl ihr feiern dürft

AGBs treten in Kraft

Ihr entscheidet euch die Hochzeit an dem ursprünglichen Datum nicht stattfinden zu lassen, obwohl gefeiert werden darf. Dies wäre total schade, macht euch darüber bitte nochmal Gedanken, falls ihr das in Erwägung ziehen solltet.

Solltet ihr euch sicher sein, dass ihr die Hochzeit verschieben/garnicht mehr feiern möchtet, gilt das als Stornierung meines Auftrages. Basierend auf meinen AGB werde ich euch einen Teil der Gesamtsumme in Rechnung stellen.

Bitte versteht, dass ich von meinen Aufträgen meinen Lebensunterhalt finanziere und in so einem Fall nach meinen AGB handeln muss, um bereits geleistete Arbeiten (Emailkorrespondenz, Kennenlerntreffen, Telefonate, etc.) sowie mein Verdienstausfall zu kompensieren.

 

Natürlich könnt ihr auch nichts für die aktuelle Situation, deshalb möchte ich euch im Fall der Stornierung mit einem Shooting-Gutschein entgegenkommen.

- Absage 8-12 Monate vor Termin: 30% (=Anzahlung)

- Absage 8-4 Monate vor Termin: 50% (abzgl. Anzahlung)

- Absage 4-1 Monate vor Termin:  75% (abzgl. Anzahlung)

- Absage 1 Woche vor Termin: 100% (abzgl. Anzahlung) 

 

Fall 4: Neue Personenbeschränkungen / Hygienemaßnahmen für private Feiern

(Bsp: von 100 auf 50 pax) 

Wenn ihr den Termin in die Hauptsaison verlegen wollt / nicht mehr feiern wollt / wir keinen Termin finden / wenn ihr einen anderen Fotografen buchen wollt:

75% Ausfallgebühr: Ich übernehme 25% aus Kulanz, 50% Ausfallgebühr, die das Brautpaar tragen muss. Gutschein on top: 45 Minuten Paar- oder Familienshooting.

Termin in der Nebensaison: Anzahlung wird einbehalten nochmal neu buchen.

Empfehlung: kleinere Feier / Gartenfeier / Gäste aufteilen / An zwei Tagen feiern 

 

Fall 5: Veranstalter sagt ab, obwohl kein behördliches Verbot besteht 

Ihr möchtet aber feiern, aber Eure Location sagt Euch ab:

Siehe Fall 3 – Rechnung an Veranstalter weiterleiten

 

Fall 6: Ihr verschiebt erneut / zum zweiten Mal

- behördliches Verbot: siehe Fall 1

- ihr dürft feiern, Absage ist eine persönliche Entscheidung = AGBs treten in Kraft / siehe Fall 3

 

 

 

Egal wie ihr euch entscheidet, mir ist wichtig, dass wir zusammen eine Lösung finden! 

Solltet ihr noch Fragen haben oder ihr mich einfach über die aktuelle Lage eurer Hochzeitspläne informieren wollen, dann schreibt mir sehr gerne.

 

Ich hoffe ich konnte euch mit meiner Übersicht wenigstens die Sorgen um unseren Vertrag nehmen und drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr eure Hochzeit planmäßig feiern könnt.